Archives par étiquette : Mediävistenkongress

Spiel, Spaß und Spannung: Team Paris auf Nordamerika-Tournee

Anfang Mai hatte sich die Forschungsgruppe „Spiele und Wettkämpfe in der mittelalterlichen Soziabilität“ des DHIP auf den Weg gemacht – und zwar auf die andere Seite des großen Teiches. In Toronto (Kanada) und Kalamazoo, Michigan (USA) vertraten Guillaume Bureaux, Constanze Buyken und Vanina Kopp die deutsch-französische Historikerzunft  auf gleich zwei mediävistischen Kongressen.

Toronto-Skyline; Bild: Vanina Kopp

Toronto-Skyline; Bild: Vanina Kopp

Den Auftakt bildete am 9. und 10. Mai die Graduiertenkonferenz am Centre for Medieval Studies in Toronto. Zwei Tage später fiel der Startschuss für den 51. Internationalen Mediävistenkongress in Kalamazoo, auf dem sich vier Tage lang das Who’s who der nordamerikanischen Mittelalterforschung versammelte. Wenn sich hier jährlich knapp 3000 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen treffen, wird präsentiert, diskutiert und gefachsimpelt, was das Zeug hält.

„Team Paris“ durfte natürlich nicht fehlen und war vom 12. bis 15. Mai mit von der Partie. Mit drei Vorträgen über ihre neuesten Forschungsergebnisse zu Literaturspielen und Ritterturnieren im Gepäck, war die Gruppe aus Paris gut aufgestellt. Doch das war noch nicht alles: Unter der Leitung von Vanina Kopp befasste sich eine Sektion mit den subversiven Aspekten mittelalterlicher Spiele. Und last but not least organisierte sie in Kooperation mit dem Centre for Medieval Studies aus Toronto eine Podiumsdiskussion über die Funktion von biographischen Schriftzeugnissen.

Wer mehr über den Verlauf und die Ergebnisse der beiden Konferenzen erfahren möchte, darf gespannt sein: ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

 

Vorträge und Organisation

01_Kalamazoo

Vorträge:

Vanina M. Kopp: Playful Reading as Pastime at the French Court: The Performance of Literary Games and Poetic Competitions in the Late Middle Ages. (Session 43)

Constanze Buyken: Defining, Performing, and Questioning: “Chivalry” and Gender in Late Medieval Conduct Literature and the Tournament. (Session 258)

Guillaume Bureaux: The Persistence of the Warrior Tradition in the Last Years of the Middle Ages: The Example of the Pas d’Armes in Burgundy under Duke Charles the Bold. (Session 294)

 

Roundtable:

Whose Life Is It Anyway? Rethinking Medieval and Modern Biographies (Session 389)
Sponsor: Centre for Medieval Studies, Univ. of Toronto; Deutsches Historisches Institut Paris
Organizer: Daniel Price, Univ. of Toronto; Vanina M. Kopp, Deutsches Historisches Institut Paris

Is Autobiography a Christian Thing? A View from Late Antiquity
Catherine Conybeare, Bryn Mawr College

Jules and Joan: Michelet’s Joan of Arc
Daisy Delogu, Univ. of Chicago

Reverse and Rewind: How the Fourteenth-Century French King Charles V Became a National Hero in Nineteenth-Century Historiography
Vanina M. Kopp

History and Genre in Early Hagiography
Daniel Price

Biographical Method and Historical Judgment
Gordon Blennemann, Univ. de Montréal

 

Session 518:

Dangerous Games: Proscription, Transgression, Control
Sponsor: Deutsches Historisches Institut Paris
Organizer: Vanina M. Kopp (Deutsches Historisches Institut Paris)
Presider: Vanina M. Kopp

“De rotunda tabula prohibenda”: Squaring the Circle of Medieval Round Tables
Christopher Berard, Centre for Medieval Studies, Univ. of Toronto

Unstable Identities: Shifting Friends and Enemies in Malory’s Book of Sir Tristram
Whitney Whitaker, Univ. of Oklahoma

Who’s Afraid of the Gambling Devil? Ludic Dangers between Rationalization and Demonization
Michael Allman Conrad, Freie Univ. Berlin

“Win Sett and All”: Violence, Chance, and Social Competition in Early Modern Tennis
Natalia Khomenko, York Univ.